Schlagwort-Archive: trans*

Eröffnung der Ausstellung Q.[art] – what the ar_t?!

Q.[art] – what the ar_t?!

Vernissage: 30.09.2013, 19 Uhr

Öffnungszeiten: 30.09. – 13.10.2013, täglich ab 14 Uhr

Eine Ausstellung queerer Kunst. Kunst, die sich quer stellt, die die perverse Normalität darstellt, die dazwischen grätscht und ironisch lächelnd sagt: so nicht, mein_e Freund_in! Das hast du dir anders gedacht! Kunst, die sich speziell oder abstrakt auf die Themen Queerfeminismus, (Anti!)Alltagssexismus oder trans* bezieht. Eine Ausstellung von künstlerischen Positionen, die in den verwendeten Medien so vielfältig sind wie in ihren Auseinandersetzungen.

Gezeigt werden Arbeiten der Künstler_innen Silas Schmidt von Wymeringhausen (buch), Dorothée Zombronner (Malerei), Jennifer Kurbjuweit (Video), Anselm Skogstad (Fotografie), Simone Brühl (Video) und Lennart Kudla (Objekt).

[leider kann die Ausstellung nicht komplett besichtigt werden, wenn Workshops stattfinden]

und hier schon ein Vorgeschmack:

Heino und Hanno Postkarte

Heino und Hanno
Silas Schmidt von Wymeringhausen
www.von-wymeringhausen.jimdo.com

2. Pippletips_II_web

Pippletips II
Dorothée Zombronner
www.dorotheezombronner.com

elektra_stoffregen

Elektra Stoffregen
masturbating in my rapist(s) clothes
Jennifer Kurbjuweit Kontakt: j.kurbjuweit@hbk-bs.de

4. resized Blood, GRS (2011-2013)_002

Blood, Genital Reassignment Surgery (2011-2013)
Anselm Skogstad
www.anselmskogstad.com
5. Testis_web

Testis
Simone Brühl
www.simonebruehl.de

6. _Z9G9067_web

Genderkleid
Lennart Kudla
Kontakt: l.kudla@hbk-bs.de

und hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung

Advertisements

Noch neun Tage bis zur feierlichen Q.-Eröffnung! Wir sind fleißig am Basteln und Dekorieren…
SDC14271


Q. [kju_point]

Gleich neben Radio Corax und in unmittelbarer Nähe zum Uniplatz findet ihr vom 30.9. bis 13.10.2013 am Unterberg 13 das erste

Q. [kju_point]

Q. ist euer temporärer Veranstaltungs- und Begegnungsraum für queere Kunst, spannende Workshops, Lesungen und Filme sowie eigenes, kreatives Austoben. Alles rund um die thematischen Schwerpunkte:

Queerfeminismus, Alltagssexismus und trans*

Lasst uns zusammen quatschen, diskutieren, miteinander feiern, draggen, handwerken, zuhören, da sein, …

Angelehnt an das Motto vieler Ladyfeste tickt unser Q. nach der Philosophie: selbst denken, selbst machen, selbst einbringen, voneinander lernen, oder kurz: DIY. Und alles in entspannter Atmosphäre. Unsere Workshops, Vorträge, Ausstellungsräume und das Café bieten euch den Raum für Versammlung, Vernetzung, Gedanken-Austausch, Gucken, Aktiv-Werden, Kennenlernen, Wieder-Treffen und Kreativ-Räusche.

Dazu laden wir alle ein, die sich von unserem Angebot angesprochen fühlen. Wir wünschen uns, mit dem Q. einen Raum zu schaffen, der möglichst diskriminierungsfrei läuft. Wir wünschen uns, dass niemand aufgrund von Geschlecht, ethnischer oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, sexueller Orientierung, körperlich-geistiger Konstitution, äußerer Erscheinung und Sprache verurteilt wird und dadurch Gewalt erfährt. Wir wünschen uns, dass das Q. ein Raum ist, in dem Privilegien und Vorurteile reflektiert und zur Sprache gebracht werden können.
Leider ist es uns nicht möglich gewesen, den Raum barrierefrei zu gestalten. Wenn du irgendetwas brauchst, um den Raum nutzen zu können, dann wende dich gerne an uns und wir sehen, was sich tun lässt!

Öffnungszeiten und Eintritt

Wir öffnen täglich ab 14 Uhr das Café_mit Leseecke_Kunstausstellung_interaktivem Space

Das Abendprogramm wechselt.

Die Teilnahmegebühren oder Spendenempfehlungen für die Veranstaltungen könnt ihr den einzelnen Programmpunkten entnehmen. Ihr findet, alle Programmpunkte klingen spannend, oder ihr möchtet die Idee supporten? Dann gibt es für euch die Möglichkeit, ein Kombi- bzw. Supporter_in-Ticket für 20 Euro zu erwerben: Das erhaltet ihr im Frauenzentrum Weiberwirtschaft oder direkt im Q.


Call for q.art

queer_art_queer_art_queer_art_queer_art_queer_art_

Dazwischen bleiben die Unterstriche.

Queere Kunst ist schwer auszuschreiben. Was ist queere Kunst? (sowieso: was ist queer? Und was ist Kunst?) Dennoch gehen wir das Wagnis ein.

Wir suchen queere Kunst. Kunst, die sich quer stellt, die die perverse Normalität darstellt, die dazwischen grätscht und ironisch lächelnd sagt: so nicht, mein_e Freund_in! Das hast du dir anders gedacht! Und noch genauer: wenn das, was du machst, queer ist, welche Rolle spielen dann Queerfeminismus, (Anti!)Alltagssexismus oder trans* in deiner Kunst?

W_i_r w_o llen_es seh_en!

Und zwar in unserer Ausstellung Q.[art] – what the a_rt?!
Sie ist Teil des Projekts Q. [kju_point], das vom 30.09. – 13.10. 2013 in Halle (Saale) stattfinden wird. In einem temporär genutzten Ort, einem Zwischenraum in einer Zwischennutzung, werden verschiedene künstlerische und wissenschaftliche Formate wie Lesungen, Filme, Workshops zu den drei Themenfeldern Queerfeminismus, Alltagssexismus und Transgeschlechtlichkeit in die Öffentlichkeit gebracht.

Sendet uns eure Arbeiten und stellt uns eure Ideen von queerer Kunst vor!

Die Medien können so Grenzen überschreitend sein wie das Thema: Video, Fotografie, Malerei, Zeichnung, Digital Art Works, kleine Installationen, Performance und alles dazwischen.

Interessierte Künstler_innen senden ein Bild der Arbeit im jpeg-Format mit detaillierten Angaben
zu:
Name des_der Künstlers_in
Name und kurze Beschreibung der Arbeit
Größe
und Medium an:
q.art@riseup.net

Eure Ideen werden bis zum 20. August angenommen. Alle Künstler_innen, deren Arbeit ausgewählt wird, bekommen eine Aufwandsentschädigung. Bevorzugt werden kleinformatige Arbeiten, da uns nur begrenzter Platz zur Verfügung steht.